Es wird mit Luftdruck- oder Pressluftgewehren mit handelsüblicher Munition (Diabolo) im Kaliber 4,5 mm bis 7,5 Joule geschossen. Das Gewehr darf maximal ein Gewicht von 5,5 kg aufweisen.

Beim Luftgewehrschießen schießt der Schütze auf eine Schießscheibe, die 10 Meter entfernt ist. Das Ziel ist es, möglichst genau in die Mitte also in den schwarzen Innenring der Schießscheibe

zu treffen. Der Durchmesser der „Zehn“ beträgt nur 0,5 Millimeter. Dazu zielt der Schütze mit Hilfe eines Diopters und eines Korntunnels und löst den Schuss durch das Drücken des leichtgängigen Abzuges. Die Auswertung der Schießscheiben erfolgt elektronisch.

Nach den Richtlinien des NDSB und DSB wird bis zum Alter von 45 Jahren im Wettkampf grundsätzlich stehend freihändig geschossen. In unserem Verein sind vereinsinterne Disziplinen auch mit aufgelegtem Gewehr möglich.

Das Schießen mit dem Luftgewehr ist in Deutschland für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren gestattet. Für jüngere Kinder steht auch ein Lichtpunktgewehr zur Verfügung, um auch die Jüngsten an diese faszinierende Sportart heran zu führen.

Zum Luftgewehrschießen gehört auch die Disziplin „Laufende Scheibe“, die als einzige mit einem Zielfernrohr auf dem Luftgewehr geschossen wird (in Anlehnung an das jagdliche Schießen).

Sportgerät:
Luftdruckgewehre und Pressluftgewehre Kaliber 4,5 mm und einem Höchstgewicht von 5,5 kg


Munition:
Handelsübliche Geschosse (Diabolo) im Kaliber von maximal 4,5 mm


Scheiben:
Durchmesser der 10 = 0,5 mm, Ringabstand = jeweils 2,5 mm


Entfernung:
10 m


Disziplinen:
- Freihand
- Auflage (nur für Altersklasse und Senioren)
- Dreistellungskampf (liegend – stehend – kniend)

 

LG 

LG2